Klasse 9a konstruiert Sierpinski-Pyramide

26.02.2018

Im Rahmen der Unterrichtsreihe "Ähnlichkeit und Fraktale" beschäftigte sich die Klasse 9a im Mathematikunterricht bei Frau Schumann mit der Struktur von selbstähnlichen Objekten und baute eine Sierpinski-Pyramide (benannt nach dem polnischen Mathematiker Wacław Sierpiński). Die Sierpinski-Pyramide der Stufe 4 (Kantenlänge etwa 1 Meter) besteht aus 256 identischen Tetraedern, die in vier Unterrichtsstunden von den Schülerinnen und Schüler ausgeschnitten, zusammengeklebt und anschließend zu einer großen Pyramide zusammen gesetzt wurde. Dabei waren gute Absprachen und Zusammenarbeit zwischen den Schülerinnen und Schülern gefragt. Das Gesamtwerk der 9a schmückt nun den Klassenraum.

 

Foto: Sierpinski Pyramide