Schülerinnen und Schüler des Wilhelm-Hofmann-Gymnasiums im Landtag von Rheinland-Pfalz (14.07.2016)

Zum Abschluss des Schuljahres 2015/2016 besuchte der Leistungskurs Sozialkunde des Jahrgangs 12 unter Leitung von Frau Nottarp eine Parlamentsdebatte mit anschließender Diskussion im rheinland- pfälzischen Landtag in Mainz. Der Besuch startete unter Hochspannung. Die Schülerinnen und Schüler mussten sich einer umfangreichen Sicherheitsüberprüfung unterziehen, bevor sie den Übergangs- Plenarsaal im Steinsaal des Landesmuseums Mainz betreten durften. Da wir gerade die aktuelle Stunde im Anschluss an das gescheiterte Misstrauensvotum gegen Malu Dreyer erwischt hatten, bliebt die Spannung bestehen. Der Plenarsaal war ungewöhnlich gut gefüllt, es waren nicht nur fast alle Abgeordneten anwesend, sondern auch zahlreiche Journalisten und Fernsehteams. Es fiel schwer, sich neben diesem ganzen Trubel auf die zur Debatte stehenden Themen „Ärzteversorgung im ländlichen Raum“, „IT- Sicherheit im Mittelstand“ und „Ferienprogramm des Nationalparks Hunsrück-Hochwald“ zu konzentrieren. Persönlicher aber nicht weniger spannend gestaltete sich unsere eigene Debatte mit Abgeordneten aller Fraktionen im Anschluss an die Plenardebatte. Zur Diskussion kamen Innenminister Roger Lewentz (SPD), Matthias Lammert (innenpolitischer Sprecher der CDU- Fraktion), Marco Weber (parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion), Michael Frisch (AfD) und die ehemalige Wirtschaftsministerin Eveline Lemke (Grüne). Wir diskutierten mit ihnen über das gescheiterte Misstrauensvotum und über die geplante Mittelrheinbrücke. Dabei wurde deutlich, wie schwierig es ist, mit fünf Fraktionen im Landtag zu arbeiten und Entscheidungen zu treffen. Für uns bot dieser Tag einen hautnahen Einblick hinter die Kulissen der Landespolitik und machte diese ein Stück transparenter.

 

[alle Schnappschüsse anzeigen]