Erfolg beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen (19.06.2019)

Am Mittwoch, dem 12. Juni 2019 fand in Ludwigshafen die Preisverleihung des diesjährigen Bundeswettbewerbs Fremdsprachen statt, bei der das WHG im Teamwettbewerb mit mehreren Gruppen erfolgreich war. Bei diesem Wettbewerb erstellt man in Teams von 3 bis 10 Schülern ein Skript in einer Fremdsprache, lernt die Rollen, dreht ein Video und schickt dieses an die Jury des Wettbewerbs ein, von der es bewertet und im Idealfall mit einem Preis bedacht wird.

Verständlicherweise ist es immer sehr spannend, wenn es während der Preisverleihung zur Bekanntgabe der Platzierungen kommt, denn es finden sich Jugendliche aus ganz Rheinland-Pfalz ein, um ihre Preise entgegen zu nehmen. Das WHG konnte dieses Jahr gleich fünfmal jubeln.

Eine Gruppe mit Schülern der Klassen 10b und 10c unter der Leitung von Frau Zils gewann mit ihrem Beitrag „Back to the roots“, in dem es um den Aufenthalt einer englischen Austauschgruppe am WHG ging, einen 3. Landespreis. Das Besondere an diesem Projekt war die Tatsache, dass die spanische Austauschschülerin Cristina, die seit letztem September die Klasse 10b des Gymnasiums besucht, ebenfalls in diesem Sketch mitwirkte.

Weitere 2. und sogar 1. Landespreise gingen an Teams, welche allesamt von Frau Conze betreut wurden, die am WHG schon seit Jahren für die AG „Bundeswettbewerb Fremdsprachen“ zuständig ist. Über einen 2. Landespreis konnte sich das Team mit Schülern der Klasse 8a freuen, das in seinem englischen Beitrag mit dem Titel  „Plastic - no thanks!“ die zunehmende Vermüllung der Umwelt thematisierte und mögliche Lösungsmöglichkeiten aufzeigte. 

Die Gruppe um Schüler der Klassen 8b und 8c sahnte ebenfalls einen 2. Landespreis ab. Die Schüler fuhren in ihrem Beitrag „The Timelift“ mit einem defekten Fahrstuhl durch die Jahrhunderte, um zu guter Letzt festzustellen, dass sie im Hier und Jetzt für ihr Leben und die Umwelt Verantwortung übernehmen müssen.

Die besten Ergebnisse erzielten in Ludwigshafen jedoch die Teams mit Theaterstücken in französischer Sprache, denn sie gewannen beide den 1. Landespreis. Eine reine Mädchengruppe der Klassen 8b und 8c entführte die Jury mit ihrem Stück „Le tableau magique“ ins 17. Jahrhundert, wo sie bei einem Museumsbesuch Marie-Antoinette zum Leben erweckte, die sich aber im heutigen Paris nach anfänglicher Begeisterung doch nicht heimisch fühlt und lieber wieder in ihr Bild im Museum zurückkehrt.

Zum 1. Mal versuchte ein Team der Klasse 7a sein Glück beim Fremdsprachenwettbewerb und konnte gleich mit einem 1. Landespreis im Gepäck nach Hause fahren. Zudem wurde ihr französischer Beitrag „Aventure dans les Catacombes“ während der Preisverleihung dem Publikum vorgeführt und mit viel Beifall bedacht. Alle Preise, die den Schülern von Michael Grabis vom Ministerium für Bildung überreicht wurden, sind übrigens verbunden mit einem Geldpreis, einer Urkunde und einem Buch in englischer oder französischer Sprache.

Großer Dank gebührt ebenfalls der Video-AG unter Leitung von Herrn Strohmeyer.

Der diesjährige Erfolg beweist, dass der Spracherwerb am WHG eine große Rolle spielt und viele Schülerinnen und Schüler bereit sind, sich auch außerhalb des Unterrichts kreativ mit Fremdsprachen zu beschäftigen.

Die Schulgemeinschaft freut sich mit allen Gewinnern und gratuliert herzlich zu diesem tollen Erfolg.



 

[Alle Schnappschüsse anzeigen]