Schulfeuerwehr im Hochwassereinsatz (22.01.2018)

Während der Hochwasserlage Anfang des Jahres war die Schulfeuerwehr des Wilhelm-Hofmann-Gymnasiums im Dauereinsatz. Bevor der Rhein über die Ufer trat, mussten kurz vor Ende der Weihnachtsferien mehrere Räume im Bereich des Erdgeschosses leer geräumt werden um größere Schäden zu verhindern. Hier unterstützten Mitglieder der Schulfeuerwehr die Hausmeister und Mitglieder des Lehrerkollegiums.

Neben der kompletten Überflutung des Sportplatzes am Rhein, der Überschwemmung des Kellers im ehemaligen Lehrerwohnhaus und der Lagergarage des Fachbereichs Sport in der Poststraße trat kurz vor Erreichen des Scheitelpunkts Wasser in das Foyer der Schule und den angrenzenden Tischtennisraum ein. Glücklicherweise blieben weitere Räumlichkeiten von den Wassermassen verschont.

Nach dem Rückgang des Wassers wartete viel Arbeit auf die Schulfeuerwehr, die mit großem Einsatz gemeistert wurde. So wurden am letzten Tag der Weihnachtsferien der Eingangsbereich auf dem Schulhof, die Kellerräume und das Foyer gereinigt. Am ersten Schultag nach den Ferien unterstützte die Schulfeuerwehr die Feuerwehrkameraden aus St. Goarshausen bei Reinigungsarbeiten und beim Abbau von Stegen im Stadtgebiet. Dabei funktionierte die Kooperation mit der Feuerwehr St. Goarshausen und deren Verantwortlichen während der kompletten Hochwasserlage hervorragend. Der letzte Einsatz für die Schulfeuerwehr bestand dann in der Reinigung des Sportplatzes, die einen kompletten Schultag andauerte. Damit war nach knapp einer Woche der Hochwassereinsatz für den sehr engagierten und unverzichtbaren Feuerwehrnachwuchs des WHG beendet.

 

[alle Schnappschüsse anzeigen]