Straßburg-Exkursion der Französischkurse der MSS 12 (22.05.2017)

Eine gute Tradition am Wilhelm-Hofmann-Gymnasium ist die Exkursion der Französischkurse der MSS 12 nach Straßburg. Das Highlight dieser Fahrt ist der Besuch des Europäischen Parlaments verbunden mit dem Treffen eines Abgeordneten.

Am Samstag, dem 13. Mai 2017 ging das Abenteuer los und nach einer problemlosen Zugfahrt checkte die Gruppe in das Hostel CIARUS ein. Danach stand schon die erste Aktivität auf dem Programm, nämlich eine Stadtführung auf Französisch, die den Jugendlichen einen ersten Eindruck von der Vielfältigkeit der europäischen Metropole Straßburg geben sollte. Trotz eines heftigen Gewitters lernten die Schülerinnen und Schüler viel über die Geschichte der Stadt und den sehr ausführlichen Erklärungen der Stadtführerin ist es zu verdanken, dass die Jugendlichen am nächsten Tag das Musée de l´Œuvre Notre-Dame besuchten, um sich multimedial und interaktiv mit der Errichtung und Entwicklung des Münsters zu beschäftigen.

Bei herrlichem Wetter wurde am nächsten Tag das Münster erklommen, von dessen Plattform aus man einen guten Rundblick über die Stadt hat. In der Ferne war sogar das Europäische Parlament zu sehen. Es folgte ein Spaziergang durch das pittoreske französische Viertel mit Besichtigung des Vauban-Wehrs, das nochmals für eine spektakulären Blick auf die Stadt und den Fluss Ill sorgte. Bei Crêpes und Flammkuchen erholten sich Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrerinnen von dem ereignisreichen Tag und ließen diesen mit einem Bummel durch die Gassen Straßburgs ausklingen.

Nachdem am nächsten Vormittag bei strahlendem Sommerwetter die Bootsfahrt auf der Ill für Entspannung sorgte, ging es am Nachmittag schließlich mit der Tram zum Europäischen Parlament, wo die Schülerinnen und Schüler von einem Mitarbeiter der Friedrich-Ebert-Stiftung empfangen wurde. Danach trafen sie auf den Europaabgeordneten Norbert Neuser aus Boppard, mit dem die Teilnehmer eine lebhafte Diskussion über die aktuelle Situation der Europäischen Union führten. Sie stellten Herrn Neuser einige interessante Fragen, denn schließlich hatten sie dieses Thema mit ihren Lehrerinnen Beate Conze und Kerstin Loch gerade eingehend im Französischunterricht diskutiert. Der Abgeordnete beeindruckte die Schülerinnen und Schüler durch seine authentische Art und als Fazit nahmen sie aus dieser Begegnung mit, dass die Zukunft der europäischen Idee auch von ihnen selbst und ihrem Engagement abhängt. Endlich ging es in die Parlamentssitzung, in der die Jugendlichen auf der Besuchertribüne einen guten Überblick über den gesamten Plenarsaal und die Dolmetscherkabinen hatten.

Die Schülerinnen und Schüler waren sich einig, dass der Besuch des Parlaments der Höhepunkt der Fahrt war, die in guter Weise politische Bildung mit Erweiterung von Sprachkompetenz und Persönlichkeitsbildung verbindet. Merci et à bientôt. Wir kommen wieder!

 

[alle Schnappschüsse anzeigen]